PETRAVONHARDENBERG

Visuelle Poesie · Malerei · Zeichnung
Manhattan Concept

SEHTEXT

 

Seit dem Figurengedicht der Antike benennt die ‚Visuelle Poesie‘ alle Text-Bild Verbindungen deren Textualität aus sprachlichen und bildlichen Elementen bestehen. Meine künstlerische Arbeit bezieht sich auf die konkrete Poesie der konzeptionellen Kunst der 60er Jahre. ‚Sehtext‘ ist eine Auseinandersetzung mit den Gesetzmäßigkeiten sprachlicher Zeichen, ihrer Semantik und Wahrnehmbarkeit. Ein Buchstabe verliert seine Bestimmung, die Syntax verändert sich, es entsteht eine neue Bedeutung in einem Leerkontext. Fläche und Raum sind nicht nur Träger sondern werden selbst zur Sprache. Es ergibt sich ein Spannungsfeld zwischen dem visuellen Erleben und der inhaltlichen Aussage, Sprache z e i g t sich selbst.

 

Acryl, Tusche auf Papier/Grafit auf Leinwand/Acryl auf Foto/2010-2014

BILDZEICHEN

 

ge-schichten

das sehen ausschnitthaft, linien in ihrem element, dunkle zeichen spiegeln und wechseln ins licht

Acryl, Grafit auf Papier, 2016

 

 

allenfalls landschaft

verdichtung, fläche und ferne tauschen am horizont, spuren zeichnen nahe ufer, wasser, mehr

Acryl auf Aluminium/Tusche auf Papier/Acryl auf Leinwand, 2016

WORTFARBE

 

weiss

schauen gegen das licht säule im park aus einem guss marmor blendend weisse fensterrahmen möwenweiss schrei grauweiss schlagende plane und wind hören hell vertrocknetes schilf sandfarben grau auf weiss ist dunkler als grau auf blau die wolken strahlengerändert gleissend weiss schweben mit dem blick tief und nah

sonnenblau

 

 

 

 

 

 

STUDIO

PvH_166

 

 

POESIE

 

Gelbe Cabs jagen über die zerschlagenen Highways der noch farblosen Stadt. Licht und Wetter wechseln schnell in NYCity, nur der Schall der Sirenen ertönt als immer gleiches Ritual. ‚From 9 to 5 to 9‘ im Flow, der unablässige Strom der mitnimmt wie Treibgut. Ein ‚You are welcome‘ ist überall zu hören, so selbstverständlich wie das blecherne Knirschen und Schreien der Subway.

Kälte und Hitze, Höhen und Tiefen die dicht ineinander wirken. Häuserschlucht ist Schattenwelt die nach oben ein Stück Blau zeigt. In gläsernen Höhen weht erhabene Weite und im Dunkel ein prickelndes Lichtermeer. Am Morgen ziehen sich hölzerne Wassertanks auf verwitterten Stahlgerüsten über den Horizont und schweben über Containerschiffen die sich lautlos über den Hudson schieben.

 

Foto/Schrift auf Alu Dibond, 2015

 

 

AKTUELL


Atelierfrühling

Kunst


Poesie der Materialien – wenig erschlossen. Strukturen. Vorstellung oder Wirkung gehärteten Stahls. Substanz der Wolken. Paul Valéry

 

Manhattan Concept


Manhattan! Es sind die Ideen die ohne Berührungsangst aufeinander treffen. Es ist das Gefühl von Jazz im Central Park. Es ist die lächelnde Aufgeschlossenheit und die Gelassenheit im Drehkreuz der immer neuen Trends. Manhattan ist ein BILD das mich ermutigt hat Bilder und Texte neu zu verbinden.

 

W E R K Methode®

 

 

Manhattan Concept entwirft GeDICHTE und GeSCHICHTEN IM PapierRAUM. Es ist eine ART Bild im KonTEXT. Es verweist auf Begebenheiten an einem bestimmten Ort, es hinterlässt Spuren…

 

 

Vita


Studium der Bildenden Kunst bei Prof. Raimer Jochims, Städel-Kunsthochschule Frankfurt/Main und Hans Ortner, Universität Paderborn • Studium in Soziologie, Erziehungs- und Sportwissenschaft M.A. an der Universität Münster • Ausbildung zum Systemischen Coach • Dozentin und Koordinatorin am Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin, an der PFH-Fachschule für Sozialpädagogik und am Oberlin Seminar Berlin • Ausgezeichnet mit dem Preis ‚Kreativradar’ der Kultur- und Kreativwirtschaft Brandenburg • Begründerin der W E R K Methode®


Visuelle Poesie · Malerei · Zeichnung

Einzelausstellungen

2014 allenfalls landschaft Friedrich-Ebert-Stiftung New York 2012 sehstück Schloss Wiesenburg Brandenburg 2009 farbfeld KU 64 Berlin 2008 land in farbe Rittergut Komturei Lietzen Brandenburg 2006 vermischt Atelier Sehstück Potsdam 2004 spuren Institut für ganzheitlich medizinische Fortbildung Berlin 2001 ineinander Cimdata Berlin 1998 sehen ( ) sagen Kulturzentrum Cuba Münster 1997 kontraste – zeichen Deutsche Bank Lippstadt 1995 hefte Kunstakademie Frankfurt/M 1994 element farbe Deutsche Bank Lippstadt 1993 fragmente Galerie Immanenz Frankfurt/M 1991 raum für kunst Atelierhaus Paderborn

news

 

Impressum


Petra Gräfin von Hardenberg
Majakowskiring 39
13156 Berlin
(030) 499 111 90
info@petravonhardenberg.de

 

Sämtliche Inhalte, Texte und Fotos unterliegen dem Schutz des Urheberrechts. Der Inhalt dieser Website darf nicht zu kommerziellen Zwecken kopiert, verbreitet, verändert oder Dritten zugänglich gemacht werden. Trotz sorgfältiger Prüfung wird für die Inhalte externer Links keine Haftung übernommen. Auch die auf dieser Website erstellten Angebote können ohne Zutun überarbeitet oder verändert worden sein. Bei Unstimmigkeiten, gleich welcher Art, wird um Benachrichtigung gebeten.


Texte Petra Gräfin von Hardenberg

Fotos
Heidi Scherm Fotografie

Realisation
Frau Schroeder . Büro für Webdesign

Kontakt


Vielen Dank! Ihre Nachricht wurde gesendet!
Fehler Bitte überprüfen Sie Ihre Einträge.

Adresse